#GamesInBavaria Newsflash: Steam-Liste, Förder-Updates und mehr

Auch dieses Mal haben wir wieder Nominierungen bayerischer Games für bedeutsame Preise für euch im Gepäck. Außerdem gibt es Neuigkeiten zur Computerspielförderung, einen Games/Bavaria-Adventskalender und eine spannende Aktion aus der Gamedev-Community. Wir wünschen einen guten Start ins Wochenende mit den News der Woche.

Falls ihr es noch nicht gesehen habt: Games/Bavaria hat einen kleinen, informativen Adventskalender für euch vorbereitet. Jeden Tag gibt es ein Wissenshäppchen rund um Game Development, Publishing und die Gamesbranche. Den Sammelpost für Woche 1 findet ihr hier.

Wenn ihr uns auf Facebook oder Twitter folgt, habt ihr diesen Beitrag vermutlich schon entdeckt: PartTimeIndie Nikolas Crisci hat ein Google Sheet angelegt, in das sich Studios mit ihren bayerischen Titeln eintragen können, die Interesse an einem regionalen Steam Sale haben. Wenn ihr in die dazugehörige E-Mail-Kommunikation geloopt werden wollt, schickt uns eine kurze Nachricht an [email protected] Tragt euch ansonsten gerne bis Montag noch in die Liste ein, die als Grundlage für die Kommunikation mit Valve dienen wird.

Auch wenn die De-minimis-Beihilfe zur Computerspieleentwicklung seit dem 28. September  durch die großvolumige Computerspielförderung des Bundes ersetzt wurde, werden immer noch eingereichte Anträge überprüft. Deshalb gibt es auch aus bayerischer Sicht ein Update zu den geförderten Projekten: Wayward Studios aus dem unterfränkischen Stockstadt am Main erhält 79.338 Euro für ihren Titel Space Crawler und 178.116 Euro gibt es für Milkroom Studios aus Grünwald bei München für Epic Palace – The Rise of the Bronze Age Kings. Damit wurden laut Förderlandkarte insgesamt 26 Projekte aus Bayern gefördert von insgesamt 190 Projekten bundesweit (die Zahlen können leicht abweichen). Nähere Informationen zu den Projekten findet ihr hier in unseren News. Wir gratulieren und wünschen den beiden neuen Projekten viel Erfolg.

Ganz besonders beglückwünschen können wir an dieser Stelle Mimimi Games. Das Münchener Studio – das auch beim DEP 2020 mehrfach nominiert wurde, wie ihr weiter unten lesen könnt – gehört zu den ersten fünf Studios, die Förderung durch das BMVI im Rahmen der Computerspielförderung des Bundes erhalten. Mit insgesamt 2.025.942 Euro Förderung erhält das Echtzeit-Taktik-Projekt mit dem Codenamen „Süßkartoffel“ die höchste Fördersumme der bislang bekannten Projekte. Die Förderung läuft vom 1. Dezember 2020 bis zum 28. Februar 2022. Zur Zukunft von Mimimi Games und warum sich das Studio entschieden hat, diesmal auch das Publishing selbst zu übernehmen, könnt ihr hier auf der Website von Mimimi Games Näheres erfahren.

Für das Projekt ist Mimimi auf der Suche nach Unterstützung in mehreren Bereichen. Gesucht werden u.a. (div/f/m) IT Manager, Senior Developer, Animator, 3D Character Artist, QA Lead, Product Manager, Line Producer und Communications Assistant.

Weitere Anträge für die Computerspielförderung des Bundes können jederzeit eingereicht werden. Bislang sind 48 Einreichungen mit einem beantragten Gesamtfördervolumen von rund 38 Millionen Euro eingegangen. Sieben Bewilligungen wurden erteilt, fünf Studios konnten bereits am 1. Dezember mit der Umsetzung ihrer Projekte beginnen und voraussichtlich sechs weitere Projekte werden 2020 noch bewilligt.

Diese Woche wurden die Nominierten des Deutschen Entwicklerpreises 2020 bekanntgegeben. Die Preisverleihung ist auf den 20. Januar als Stream auf der DEP-Website und auf Twitch verschoben worden, der ursprüngliche Termin war der 10. Dezember. Auf der DEP-Website findet ihr weitere Informationen zu den 15 Kategorien und zur Jury. Aus bayerischer Sicht freuen wir uns über zahlreiche Nominierungen und drücken den folgenden Titeln und Teams die Daumen:

Desperados III von Mimimi Games, nominiert als bestes Spiel, nominiert für bestes Game Design, nominiert für besten Sound, nominiert für beste Grafik, nominiert für beste Story – und Mimimi Games, nominiert als bestes Studio, sowie

Iron Harvest, gepublisht von Deep Silver (Koch Media), nominiert als bestes Spiel, nominiert für bestes Game Design, nominiert für besten Sound, nominiert für beste Grafik, nominiert für beste Story, sowie

Through the Darkest of Times, gepublisht von HandyGames, nominiert als bestes Spiel, nominiert für beste Story, nominiert als bestes Indie Game – und HandyGames, nominiert als bester Publisher, sowie

Spellforce 3 – Fallen God von Grimlore Games, nominiert für bestes Game Design, nominiert für beste Grafik, sowie

LiteBringer von Cipsoft, nominiert für den Innovationspreis – Sonderpreis der Stadt Köln.

Auch Nominierungen für die Steam Awards 2020 waren vom 25. November bis zum 30. November möglich. Die Preise werden in insgesamt zehn Kategorien verliehen; teilnehmen können alle Spiele, die seit den letzten Steam Awards veröffentlicht worden sind. Aktuell liegt leider keine Liste der Nominees vor – doch anhand der Tweets rund um die bayerischen Titel hoffen wir, dass einige unserer Games es auch in die Liste der Nominees geschafft haben. Nähere Informationen dazu folgen in Kürze.

Nach diesen Nachrichten nahezu epischen Ausmaßes haben wir hier für euch noch einen bunten Mix aus News von den bayerischen Gamesfirmen zusammengestellt. Werft auch einen Blick auf die gestern veröffentlichten Releases des Monats, um zu erfahren, welche Titel und Updates im November auf den Markt gekommen sind.

Mit dem Thema Nachhaltigkeit für die Umwelt befasst sich das Onlinetraining, das mmc – Agentur für interaktive Medien für das Goethe Institut umgesetzt hat. Nähere Informationen und Screenshots findet ihr hier.

Der obige Screenshot stammt jedoch nicht aus dem Projekt, sondern von einem Game zum Klimawandel, an dem SenAm Games gerade arbeiten. Look & Feel des Games sollen an eine Nachrichtensendung erinnern.

Wenn ihr die Games vom Franken Game Jam 2020 (Thema: Anticipation) noch nicht gezockt habt, könnt ihr Pixel Maniacs dabei zusehen. Zwei Stream-Aufzeichnungen dazu findet ihr hier auf Twitch.

Ebenfalls auf der Streaming-Plattform findet ihr den CSAtalk10 zum Thema „How to E-Sport“, der am 1. Dezember ausgestrahlt wurde – und ebenso die Verleihung des Gamespreises 2020 der Computerspielakademie.

Ein dritter Twitch-Tipp für diese Woche: Die Aufzeichnung der aktuellen Games & Kaffee Show vom devcom-Team. Zu Gast war dieses Mal unter anderem Ben Zuckerer von Cipsoft.

Für alle internationalen Freunde der deutschen Gaming-Industrie gibt es zuletzt noch einen Lesetipp: Der game – Verband der deutschen Gamesbranche e.V. hat einen neuen internationalen Newsletter eingerichtet. Die erste Ausgabe könnt ihr hier lesen und auch gleich den Newsletter abonnieren.

Bei der großen Anzahl bayerischer Gamesfirmen kann es vorkommen, dass wir die eine oder andere Neuigkeit übersehen. Ihr habt Neuigkeiten für den nächsten Artikel? Dann schreibt uns gerne eine E-Mail an [email protected] oder kontaktiert uns auf Facebook. Außerdem seid ihr zum Austausch mit anderen Gamesfirmen in die Facebook-Gruppe Gamesgrantler – The Games/Bavaria Community Group eingeladen. Über ein Follow auf Twitter und auf LinkedIn freuen wir uns ebenfalls.

Eine Übersicht der bayerischen Gamesfirmen mit u.a. Entwicklern, Publishern, Dienstleistern und öffentlichen bzw. Bildungseinrichtungen in Bayern findet ihr hier auf der gamesmap. Falls eure Firma dort noch nicht eingetragen ist oder der Eintrag aktualisiert werden muss, könnt ihr die Änderungen entweder selbst nach Anmeldung vornehmen oder uns eine E-Mail schicken.